Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Behandlung PTB mit Shiatsu u. Somatic Experiencing, Meike Kockrick

24. November 2017-21. Mai 2018

Traumaarbeit, Somatic Experiencing (SE) und Shiatsu

Fortbildung: Behandlung posttraumatischer Belastung mit Shiatsu und SE

Behandlung Posttraumatischer Belastung mit Shiatsu und SE , Meike Kockrick

Bei einer Traumatisierung wird unsere Fähigkeit mit einer als lebensbedrohlich wahrgenommenen Situation umzugehen überlastet. Das Unvermögen angemessen zu reagieren, beeinflusst das vegetative Nervensystem und kann bei wiederkehrenden oder lang anhaltenden, überfordernden Situationen zu einer hochgradigen Aktivierung  des vegetativen Nervensystems führen.

Auch wenn ein Trauma keine Krankheit ist, kann es Symptome verursachen. Häufig zeigt sich die traumatische Belastung durch den Verlust von Verbindung zu sich selbst, zum eigenen Körper, zu anderen Menschen und der uns umgebenden Welt. Aber auch Symptome wie Ängste, Schlaflosigkeit, Migräne, chronische Schmerzen, Reizdarmsyndrom, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Tinnitus,  Asthma, Depression und Burnout- Syndrom können darauf hinweisen.

Behandlung Posttraumatischer Belastung mit Shiatsu und SE , Kursinhalte, die in jedem Teil unterrichtet werden:
  • grundlegendes Verständnis von Trauma und der Funktion des Nervensystems
  • Umsetzung dieser Informationen in die Shiatsubehandlung
  • körperliche Hinweise einer unvollständigen Abwehrreaktion und ihr Bezug zum Shiatsu
  • Trauma regulierende Behandlungsprinzipien im Shiatsu
  • prozessorientierte und körperbezogene Gesprächsführung
  • Resonanz, Reorganisation des Körpers und die Fähigkeit zur Selbstregulation

Teil 1  Shiatsu bei Migräne, Angstzuständen und Burnout Syndrom 03.-05. Juni 2017 (Pfingsten)

Als Folge der beständigen, hohen Aktivierung des Nervensystems können Symptomkomplexe sogenannte Syndrome entstehen. An den Beispielen der Behandlung von Migräne, Angstzuständen und Burnout Syndrom wird gezeigt, wie sich die Shiatsubehandlung im Zusammenhang mit einer traumatischen Belastung verändert. Die Behandlung der Nieren zeigt wie tiefe Traumen in den viszeralen Organen berührt und behandelt werden können.
Kurszeiten: Sa: 10-18, So 10-18, Mo 10-17 Uhr

Teil 2 Shiatsu bei Frühen- und Bindungstraumen 24.-26.November 2017

Das Nervensystem, das Immunsystem und das Verdauungssystem sind besonders anfällig für Frühe- und Bindungstraumen. Wenn sich diese physischen Systeme im Kontext einer traumatischen Belastung entwickeln, dann fehlt ihnen unter Umständen eine grundlegende Gesundheit. Überlebensstrategien sind bei frühen Traumatisierungen notwendiger Weise körperlich, bzw. physische Elemente wie Allergien, Verdauungsstörungen oder eine Übererregung des vegetativen Nervensystems sind Teil einer Überlebensstrategie.

Die viszerale Arbeit mit dem Hara verbunden mit einer körperbezogenen Gesprächsführung unterstützen das Verdauungssystem in eine regulierte Funktion zurück zu finden.

Eine Einführung in die Polyvagale Theorie nach Steven Porges und ihre Umsetzung in die Körperarbeit bieten ein Erklärungsmodell für die Bedeutung der inneren Ausrichtung im Shiatsu, sowie weiterführende Behandlungsmöglichkeiten bei Tinnitus.
Kurszeiten: Fr: 10-18, Sa 10-18, So 10-17 Uhr

Teil 3  Behandlung Posttraumatischer Belastung an Menschen, die Missbrauch erlebt haben 19.-21.Mai 2018 (Pfingsten)

Die komplexe verletzende Beziehung zwischen Opfer und Täter kann für die Shiatsubehandlung ihre ganz eigenen Herausforderungen mit sich bringen.

Emotionaler und sexueller Missbrauch, sowie Gewalterfahrungen können zu einer Kopplung von Wut und Ohnmacht und damit zu einer großen Spannbreite von Beziehungsproblemen führen, die sich auch auf die therapeutische Tätigkeit auswirken.

Die erlebte Angst, Erstarrung und Wut beeinflussen nicht nur das emotionales Erleben und Verhalten sondern können Körperbereiche, Muskeln und Gewebe sowohl erstarren als auch erschlaffen lassen. Sie stehen dadurch nicht mehr zur Verfügung oder können nur schwer willentlich beeinflusst werden. Die Diaphragmen des Rumpfes bestehend aus Beckenboden, Zwerchfell und der Kuppel der Lungen sind davon häufig betroffen, ebenso wie die großen Gelenke und innere Organe wie Herz, Lunge und der Magen-Darmtrakt.

Jeder Kurs enthält die notwendigen theoretischen Grundlagen,so dass jeder Teil einzeln besucht werden kann. Alle drei Teile vermitteln ein umfassendes Verständnis darüber wie Trauma im Körper wirkt.
Kurszeiten: Sa: 10-18, So 10-18, Mo 10-17 Uhr

Kosten: Pro Wochenende 320,- Euro (mit GSD-Rabatt 288,- Euro)

Bei Buchung des gesamten Moduls (3 WE): 890,- Euro (mit GSD-Rabatt 801,- Euro)

  • Bildungsurlaub Berlin/Brandenburg und Saarland möglich.
  • Für diese Weiterbildungen kann 50% Bildungsprämie beantragt werden. Infos

Jetzt anmelden!

Meike Kockrick

ist Heilpraktikerin und lernt und lehrt Shiatsu seit Ende der 80er Jahre Bereichert wird ihre Arbeit durch eine 3-jährige Weiterbildung in Traumatherapie. Sie ist GSD anerk. Shiatsu- Lehrtherapeutin. Durch die Trauma Therapie Somatic Experiencing (SE) nach Dr. Peter Levine wurde ihr die Bedeutung der Arbeit mit dem vegetativen Nervensystem auch im Shiatsu bewusst. Seit 2003 lernt und integriert sie Somatic Experiencing (SE) in Shiatsubehandlungen und Unterricht und veröffentlicht Fachartikel über die Integration von SE ins Shiatsu. Zusammen mit W. Rappenecker ist sie Koautorin der Bücher „Atlas Shiatsu“ und „Fälle aus der therapeutischen Shiatsupraxis“.

Jetzt hier anmelden




Verbindlich anmelden

Betreff ↓

Kursauswahl ↓


Ich bin GSD-MitgliedIch bin nicht in der GSD
Ich habe einen BildungsprämiengutscheinIch möchte die Bildungsprämie beantragenIch möchte ohne Bildungsprämie buchen










* Hiermit bestätigen Sie unsere AGB´s gelesen zu haben und akzeptieren diese.

Pflichtfelder*

Details

Beginn:
24. November 2017
Ende:
21. Mai 2018

Veranstalter

Shiatsu Zentrum Edith Storch
Telefon:
+49 (0)30 6151686
E-Mail:
post@shiatsu-zentrum.de
Webseite:
http://www.shiatsu-zentrum.de

Veranstaltungsort

Shiatsu-Zentrum Berlin
Oranienstr. 163
Berlin-Kreuzberg, 10969 Deutschland
+ Google Karte
Telefon:
+49 (0)30 6151686
OBEN